Simon Menin  war als Cornettist Mitglied verschiedener Brass Bands im In- und Ausland. Er spielte mit Bands wie Brass Band Berner Oberland, Point of Ayr Colliery Band, Brighouse & Rastrick, Black Dyke und der Williams Fairey Band. Von 1998 bis 2003 studierte er Trompete/Cornet und Musikpädagogik am Royal Northern College of Music in Manchester, England. Er ist Absolvent der Orchesterakademien des Pacific Music Festivals in Sapporo (Japan) und des National Orchestral Institutes in Maryland (USA).​​

Nebst seiner aktuellen Tätigkeit als Solotrompeter beim Irish Chamber Orchestra in Limerick (Irland) und im Projekt Spira Mirabilis (Italien) ist er regelmässig als Gast und Aushilfe bei diversen Orchestern im In- und Ausland tätig. Von 2004-2007 lebte Simon Menin in Chicago (USA), wo er als Stellvertretender Solotrompeter beim Illinois Symphony Orchestra arbeitete. Er ist ein leidenschaftlicher Kammermusiker und ist Gründungsmitglied der "International Chamber Artists of Chicago". Sein musikalisches Wirken erstreckt sich auch in andere Genres wie Pop & Rock, Big Band, Filmmusik und Musiktheater. Simon Menin spielte auf Albumproduktionen und Konzerttourneen von Künstlern wie Sinead O'Connor, Andrea Bocelli, Foreigner, Julie Feeney, und spielte in Musicals wie Annie, Camelot, South Pacific, Blood Brothers, und Beauty and the Beast in London, Liverpool, Chicago, Dublin und Zürich. Er trat mehrmals als Solist mit dem Irish Chamber Orchestra (Irland), dem Argovia Philharmonic (Schweiz) und dem Orchestra of St. Cecilia (Irland) vor das Konzertpublikum. Ausserdem spielte er Solorezitale an Musikfestivals wie der Cantiere Internationale d'Arte di Montepulciano (Italien) und dem Walled City Music Festival in Londonderry (Nordirland).